Viaggi

Francesco Cossiga dalla A alla Z PDF

Sie wurden 1970 in Mailand gegründet. Deren Protest richtete sich gegen die schlechten Studienbedingungen sowie gegen autoritäre Strukturen an francesco Cossiga dalla A alla Z PDF Universitäten und in der Gesellschaft. Es gelang den italienischen Studenten, ihren Protest mit dem der Arbeiter zu verbinden, wie es auch in Frankreich im Mai 1968 gelungen war.


Författare: Anthony Muroni.

Getragen durch alle drei Gewerkschaften und unterstützt durch Protesterfahrungen der Studenten, wurden die Arbeitskämpfe mit einer bis dahin ungekannten Intensität geführt. Diese Tendenz zum bewaffneten Kampf wurde nach dem 12. Dezember 1969 noch verstärkt: An diesem Tag explodierte auf der Piazza Fontana in Mailand eine Bombe, die 16 Menschen tötete und 88 weitere verletzte. Der Anschlag sollte zunächst der Linken in die Schuhe geschoben werden. Im August kamen in Pecorile, einem Dorf in der Nähe von Reggio Emilia, etwa 100 Aktivisten aus dem linken Spektrum zusammen, um über Fragen und Strategie des bewaffneten Kampfes zu diskutieren. Als Ergebnis dieses Kongresses wurde von der CPM-Zeitschrift Sinistra Proletaria ein Dokument herausgegeben, das sehr konkret auf Fragen des bewaffneten Kampfes eingeht.

Die Jahre der autonomen Kämpfe waren nicht umsonst, aber heute wissen wir, dass man den bewaffneten Herren nicht unbewaffnet begegnen kann. Zwar sind wir heute stark, aber wir sind noch unbewaffnet und ohne revolutionäre Organisation. Direkt nach dem convegno di Pecorile gingen einige Aktivisten aus Reggio Emilia nach Mailand, unter anderem auch Alberto Franceschini und bereits am 17. September 1970, also nur wenige Wochen nach dem Kongress, wurde der erste Anschlag unter dem Signet Brigate Rosse verübt. Mit ihrem Namen verweisen die Brigate Rosse direkt auf die Tradition der Partisanenbrigaden der Resistenza. März 1971 trug dann die Unterschrift Brigate Rosse. Auch das Signet, der asymmetrische, fünfzackige Stern, glich dem der Brigate Garibaldi und war darüber hinaus das Zeichen der uruguayischen Tupamaros.

Die BR bestanden anfangs aus etwa 15 Mitgliedern und waren bis 1972 ausschließlich in Mailand aktiv. Den ersten Anschlag verübten sie am 17. September 1970 auf das Auto des SIT-Siemens Managers Giuseppe Leoni. Ziel dieser ersten Phase war es, durch populäre Aktionen möglichst viele Anhänger und Sympathisanten zu gewinnen, was anfangs auch durchaus gelang.